Weiterbildung mit Selbstbewusstsein oder “Seit der Schule habe ich nichts mehr gelernt…”

Weiterbildung mit Selbstbewusstsein oder “Seit der Schule habe ich nichts mehr gelernt…”

“Seit der Schule habe ich nichts mehr gelernt…”

Das sagte tatsächlich ein  Teilnehmer zu mir. Ich bin schon über  … Jahre (setze ein beliebiges Alter ein) und dann kam obige Aussage. Da hatte jemand richtig Angst, dass er jetzt völlig überfordert würde. Traurig? Ja, das stimmt. Leider gibt es das öfter. Bist du auch so? Dann lese mal weiter.

Ich, dachte so für mich: „Ups? Da hat tatsächlich jemand in der Schule was gelernt. Sehr schön.“ Es kommt noch schlimmer: Der Teilnehmer hat den Führerschein, einen Beruf erlernt, kennt sich einigermaßen mit dem Rechner aus, und zu allem Überfluss hat er noch ein Handy vor sich liegen. Aber angeblich seit der Schule nichts mehr gelernt!

Die Reaktion als ich das aufgezählt habe, mit dem Hinweis, dass ich nicht weiß was sonst noch “nicht” gelernt wurde, war richtige Verlegenheit.

Die Reaktion

„Ja, schon, ABER jetzt ist es eine Schulung und ich bin nicht sicher, ob ich da mitkomme.“ Ihm war bewusst, dass jetzt etwas Neues kommt. Also ich finde so etwas schlimm, du auch? Merke dir bitte eines: In einer Schulung ist der Teilnehmer immer der Kunde und möchte etwas lernen. Der Trainer ist für den Kunden da, für dich. Nicht umgekehrt! Sollte das ein Trainer anders sehen, hat er den falschen Beruf! Egal ob in einem Webinar, Lerngruppe (online oder offline) oder in einer Präsenzschulung. Eines kann dir aber niemand abnehmen: Lernen (wollen) musst du selber.

Vorteil einer Schulung

Ich kann jetzt nur von mir, und wofür ich da bin, reden: Eine Schulung bedeutet doch, dass du es mit der Lernerei einfacher hast. Du musst dir nicht alles selbst zusammensuchen. Du kannst dich mit anderen Teilnehmer austauschen, den Trainer fragen und jeden Fehler, den du machen kannst, mache ihn in der Schulung. Es ist doch jemand da, der dich wieder aus dem Loch herausfischen kann und es dir (hoffentlich) erklärt, wie du da rein geraten bist.
Auch bei einem Online-Kurs sollte ein Ansprechpartner verfügbar sein. Das mag etwas mehr kosten, ist für dich sicher trotzdem günstiger, als wenn du stundenlang mit einem Fehler kämpfst …

Fazit:

Ich habe dann beim nächsten noch mal abgefragt, ob etwas an Wissen aus dem letzten Termin noch da war. Es ging wieder ziemlich schief für den Teilnehmer: Es war fast alles noch da. Natürlich merkt man sich nicht alles immer sofort, das geht nicht. Manches muss wiederholt werden. Trotzdem sollte der Fokus bei dir auf folgendem liegen: “Jea, ich habe das verstanden, ich kann jetzt mehr. Ich bin gut!” Sei stolz auf dich auch wenn alles gleich perfekt ist. Du weist jedenfalls mehr als vorher.

Was ich dir sagen möchte, ist nur eines: Niemand kann nichts mehr lernen, außer er ist irgendwie wirklich krank. Trau dich, mach etwas. Egal was. Die Lernerei ist erst vorbei wenn die letzte Minute kommt. Vielleicht lernt man dort auch das Meiste …

Schreibe mir doch bitte in die Kommentare, wie du das siehst oder wie deine Erfahrungen sind.

P. S. In einer meiner Gruppen habe ich jetzt einen Excel und einen PowerPoint Freak. Auch das kann ein Ergebnis sein.


Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen