Windows wiederherstellen

Windows wiederherstellen

Windows wiederherstellen am Beispiel von Windows 10

Wiederherstellungspunkt erstellen

Der Rechner hat Schluckauf nach der Installation eines Programms, Updates oder Treibers? Was mache ich denn jetzt? In diesem Fall hilft ein Wiederherstellungspunkt. So lange der Rechner noch startet, ist alles halb so schlimm. 😃

Mir ist das auch schon passiert. Der Rechner des Dozenten spielte verrĂŒckt. Ja, so ein Rechner ist meist etwas anders konfiguriert und hĂ€ngt auch noch am Beamer. Und das ausgerechnet in einem Schulungsraum, der abends natĂŒrlich noch belegt war. Eine Neuinstallation kam auf keinen Fall in Frage, denn die Zeit hĂ€tte nie gereicht. Schließlich war es schon Nachmittag. Mir hat die Wiederherstellung damals einen leichten Nervenzusammenbruch erspart …

Normalerweise legt Windows bei Änderungen einen Wiederherstellungspunkt automatisch an und ist dabei auch zuverlĂ€ssig. Vorsichtshalber kannst du das auch manuell machen, wenn du Änderungen vorhast.

Wie geht das?

Gebe im Suchfeld der Taskleiste (das ist die Leiste ganz unten am Bildschirm) das Wort „Wiederherstellungspunkt“ ein und klicke auf „Wiederherstellungspunkt erstellen“. Markiere das Laufwerk, fĂŒr das du einen Wiederherstellungspunkt erstellen möchtest. Normalerweise ist das Laufwerk C:\, denn dort werden die Programme und Treiber installiert.

Klicke auf „Erstellen“, gebe im folgenden Fenster dem Wiederherstellungspunkt einen Namen der dir etwas sagt und klicke auf „Erstellen“.

Probiere das am besten aus, damit es bei Bedarf sitzt. Du kannst dabei nichts „kaputt“ machen und den Versuch jederzeit wieder löschen. Oder lasse ihn einfach im Eintrag stehen, es schadet ja nicht.

Den Computer wiederherstellen

Der Ernstfall tritt ein, den du nie erleben wolltest. Vielleicht hast du gar nichts bewusst geÀndert und trotzdem stimmt etwas nicht.

Die Lösung

Gaaanz ruhig bleiben, im Suchfeld der Taskleiste das Wort „Wiederherstellung“ eingeben und in den Ergebnissen auf „Wiederherstellung“ klicken. Im Dialogfenster „Wiederherstellung“, das jetzt erscheint,  auf „Systemwiederherstellung öffnen“ klicken. WĂ€hle dann, falls du einen Punkt erstellt hast, deinen Wiederherstellungspunkt aus.

Du hast keinen erstellt, weil es eigentlich gar keinen Grund gab? Oder du hast es vergessen? Das macht meist nichts aus, da Windows das bei Änderungen selbst macht. Vor jedem Update wird z. B.  so ein Punkt erstellt.

Er funktioniert genauso wie dein eigener. Das Datum und die Uhrzeit stehen immer dabei. Gehe nicht zu weit zurĂŒck, denn alle spĂ€ter erstellten Punkte werden dann gelöscht. Ebenso die in der Zwischenzeit installierten Programme.  Also probiere den jĂŒngsten aus. Du kannst schließlich jederzeit deinen Rechner weiter in die Vergangenheit schicken. 😉  Anschließend muss noch gebootet werden und Rechner lĂ€uft, als wĂ€re nie etwas gewesen.

Was ist mit den von mir gespeicherten Dateien?

Deine eigenen Dateien werden dabei nicht verĂ€ndert, das ist doch eine sehr gute Nachricht, oder? Programme kannst du jederzeit neu installieren, deine Daten sind viel wichtiger. Dabei gleich noch ein ganz wichtiger Tipp: Sichere deine Daten regelmĂ€ĂŸig auf ein externes Medium. Egal ob Platte, Cloud oder Stick. Die Bilder vom letzten Geburtstag oder der Schriftwechsel mit einer Behörde sind unendlich wichtig. Vielleicht machst du jetzt gleich ein Backup …

Was ist mit Windows 7? 👀

Unter Windows 7 funktioniert dieser Tipp natĂŒrlich auch. Falls du es noch nutzt, ist es an der Zeit sich Gedanken ĂŒber einen Umstieg zu machen. Der Support lĂ€uft bald aus, deshalb plane das in Ruhe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen